Immer wieder Greetsiel

Immer wieder Greetsiel

Greetsiel liegt unmittelbar an der Leybucht, einer kleinen Bucht an der ostfriesischen Westküste in Krummhörn. Große Teile der Bucht wurden nach und nach eingedeicht, sodass Greetsiel heute der einzige Hafenort an der Leybucht ist. Zu Greetsiel gehören auch der Nebenort Hauen und der auf einer Warft gelegene Wohnplatz Akkens, beide westlich von Greetsiel. In ca. sechs Kilometer Enrfernung steht der wunderschöne Leuchtturm von Pilsum. Vielen sicherlich bekannt aus dem Ottofilm. In der anderen Richtung liegt Norddeich. Gute zwanzig Fahrradkilometer am Deich entlang führt eine schöne Fahrradtour von Greetsiel nach Norddeich. Von Norddeich aus gehen einige Fähren z.B. nach Norderney rüber.

In Greetsiel gibt es einen großen Wohnmobilstellplatz direkt an den Zwillingsmühlen. Wenn man auf der L25 Richtung Greetsiel fährt und von weitem die Windmühlen sehen kann, ist man fast schon da. Der Stellplatz befindet sich im hinteren Bereich eines Großparkplatzes für PKW. Diese sind aber durch einen Wall mit Bepflanzung getrennt, so dass man schön unter sich ist.
Der Platz ist mit allem ausgestattet: komplette Ver- & Entsorgung direkt an der Zufahrt des Parkplatzes. 
Für eine 220V Versorgung sind ausreichend Stromsäulen vorhanden. Ca.150 Meter vom Platz entfernt befindet sich eine kleine Tankstelle, an der man problemlos seine Gasflaschen tauschen kann. Zudem befindet sich in der ersten Mühle eine kleine Backstube, in der man Morgens seine frischen Brötchen und seine Zeitung holen kann.
Der Preis für eine Übernachtung pro Mobil beträgt 11€ incl. Kurtaxe.
Die Plätze sind geschottert und man erreicht sie über eine asphaltierte Strasse. 

Der historische Hafen ist über 600 Jahre alt. Die vielen bunten Krabbenkutter verleihen einen ganz besonderen Flair. Besonders bei Sonnenschein sind die farbenfrohen Kutter ein absoluter Augenschmaus. Der Hafen ist komplett eingedeicht und die Schleuse Leysiel trennt die Nordsee von dem Hafen und macht ihn somit Tidenunabhängig. Anders als in Husum oder Büsum liegen bei Ebbe die Schiffe nicht im Schlick, sondern haben ausreichend Wasser unterm Kiel.

Unser bevorzugter „Stellplatz“ bei Greetsiel

Eigentlich ist es kein richtiger Stellplatz und das Stehen wird auch nur geduldet. Er liegt am Ende des zweiten Yachthafens und ist über eine kleine Zuwegung zu erreichen.
Man hat mehrere Möglichkeiten sich auszurichten. Entweder mit einem schönen Blick auf den Hafen von Greetsiel, oder man schaut auf den meist mit Schafen gut gefüllten Deich. Ein herrlicher Ausblick mit soviel Ruhe, der einen schön abschalten lässt. Im Frühjahr sind die Wiesen auch stark von Stockenten besucht, oder man hört das Quaken aus den Tümpel.

Leider ist es Dank „Park4Night“ hier in den letzten Jahren immer voller und unschöner geworden. Sollten wir aber zwischendurch unseren „Lieblingsplatz“ mal ergattern können, dann genießen wir das in vollen Zügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.