Grewe Reifen- Saint Ciergues Wohnmobil Flairchen, Wohnmobil Spanien Reisebericht Winter, überwintern, Spanien, wohnmobil, phoenix, Alkoven, reisemobuil, flairchen, Spanien, sonne, Reisebericht, womo , Frankreich, Stellplatz, Stellplätze, ondres, atlantil, cuenca, egletons, saint ciergnes, alfaro, soria, teruel, cuenca, erfahrungen, mobil,
Über uns
immer wieder Greetsiel
2010 Sauerland
2011 Störtebeckertour
2011 Italien
2011 Alleenstrasse
2012 Warnemünde
2012 Eifel
2012 Alpenstrasse
2013 Spanien
2013 Bretagne
2013 Österreich
2014 Spanien
2014 Österreich
2014 Kroatien
2015 Spanien
2015 Ostern
2015 Holland
2015 Harz
2016 Spanien/Portugal
Saint Ciergues (FR)
2017 Portugal/Nordspanien
Auch in diesem Winter unternehmen wir das Abenteuer Spanien mit dem Wohnmobil. Diesmal führt uns die Strecke durch das Inland von Spanien. Vorbei an Pamplona, Alfaro, Soria, Teruel du so weiter. Da wir nun mit unserem Phoenix ein Womo haben, daß über eine Menge an Versorgungsreserven verfügt, steuern wir nicht wie sonst Stellplätze unterwegs an, sondern suchen uns über Google interessante Möglichkeiten zum Übernachten.
Tag 1 / 06-02-2016 | Ibbenbüren (DE) nach Saint Ciergues (FR) Fahrstrecke ca. 650 Kilometer

N:47° 52`29" | E:5° 15`44"


Start Samstag 07.00 im Morgengrauen.... Wie schon häufiger erwähnt, starten wir lange Touren gerne an einem Samstag und nutzen das Wochenende um reichlich Kilometer zu reißen. Kaum LKW oder Berufsverkehr versprechen ein zügiges Vorankommen.
Natürlich sind wir wieder megahappy und auch ein wenig aufgeregt, daß es nun wieder für sechs Wochen nach Spanien geht. Es wurde alles doppelt und dreifach gecheckt, ob wir an all die Sachen gedacht haben, die man so unterwegs benötigt. Doch mal wieder ist Kopfkino auf den ersten 200 Kilometern angesagt. 
Ich glaube, daß man dieses Gefühl auch nach zwanzig Jahren Wohnmobilreisen noch nicht abgelegt hat. Dabei fahren wir ja nur in ein anderes Land und nicht in eine andere Welt. Man kann alles auch Unterwegs bekommen, was man vielleicht vergessen hat. Die wichtigsten Sachen sollte man aber auf jedenfall dabei haben. Ein wenig Bargeld, Scheckkarten und die notwendigen Papiere.


Für uns geht es über die Autobahn A1 Richtung Köln. Kurz vor Köln müssen wir am Kreuz Leverkusen runter und die Rheinbrücke umfahren, weil sie in einem so super Zustand ist, daß sie für Fahrzeuge ab 3,5t gesperrt ist. Ohne großen Zeitverlust geht es hinter Köln wieder auf die A1 und für uns Richtung Trier. Danach Luxemburg und schon sind wir in Frankreich auf der A31. Bis Nancy ist sie Mautfrei, doch danach heißt es wieder "Zahlemann & Söhne" .
Nun sind es noch 130 Kilometer bis zu unserem ersten Tagesziel. 
Ein kleiner See mit Parkplatz in der Nähe Saint Ciergues. Nun sind wir schon 650 Kilometer von unserer Heimat weg und so langsam setzt sie das Gefühl vom Urlaubsfeeling durch.