Grewe Reifen- Volendam Markum Erdam
Über uns
immer wieder Greetsiel
2010 Sauerland
2011 Störtebeckertour
2011 Italien
2011 Alleenstrasse
2012 Warnemünde
2012 Eifel
2012 Alpenstrasse
2013 Spanien
2013 Bretagne
2013 Österreich
2014 Spanien
2014 Österreich
2014 Kroatien
2015 Spanien
2015 Ostern
2015 Holland
16/17.06.2015
2015 Harz
2016 Spanien/Portugal
2017 Portugal/Nordspanien
Volendam Markum Erdam

Dienstag 16.06.2015


Abfahrt Enkhuizen. Wir sollten sagen, es ist ein sehenswerter Ort mit mehreren tollen Häfen. Auch haben wir die Nacht sehr angenehm verbracht. Dadurch, daß es recht windstill war, lagen die Segelschiffe ruhig im Wasser und ihre Masten bewegten sich kaum. Diese können mitunter doch einen heftigen Lärm verursachen, wenn sie durch die Wellen hin und her schwenken und aneinander klappern.
Erstes Etappenziel war heute Hoorn. Hoorn ist schon deutlich größer als Enkhuizen und somit eigentlich nicht so unser Fall. Aber wir waren gespannt und steuerten erstmal auf den Wohnmobilstellplatz zu.

Auch dieser liegt, man glaubt es kaum, in einem Yachthafen. Dort angekommen rümpften wirst erst einmal die Nase. Nicht so ganz unser Fall hier. Man steht hinter einer großen Schiffshalle bzw. Werkstatt unschön auf einem eingezäunten Gelände. Wir waren uns sicher..... Dieser wird wohl eher nicht unser Übernachtungsplatz werden.


Da wir aber Hoorn anschauen wollten, parkten wir Flairchen auf einem Parkplatz und machten uns mit den Rädern auf den Weg. Nach einer großen Erkundungsrunde muß man sagen, auch wenn der Stellplatz häßlich ist, ist die Stadt Hoorn doch sehr schön.

Aber egal....... Ich packte die Räder wieder auf den Heckträger und wir steuerten Volendam an. Satte 25 Kilometer ging es weiter über Landstraßen am Ijsselmeer entlang.
Die Sonne kam nun immer mehr heraus und wir waren gespannt auf Volendam. Den Stellplatz dort findet man einfach und er ist gut zu erreichen. Angekommen machten wir eine Platzrunde und entdeckten einen fantastischen Fleck.

Wir stehen direkt an einem Deich, gefüllt mit blökenden Schafen, davor verläuft ein kleiner Fluß und wir haben eine tolle Aussicht auf eine wunderschöne Windmühle in ca. hundert Meter Entfernung.

Wir holten schnell die Stühle raus und machten es uns in der Sonne bequem. Sorry Volendam, aber du mußt heute warten. Wir verlegten die Erkundungstour spontan auf Morgen und genossen den Ausblick und das Wetter bei einem leckeren Kaltgetränk.

Hier werden wir wir wohl etwas länger bleiben. Wir überlegen, eventuell noch mit dem Linienbus nach Amsterdam zu fahren. Die Fahrstrecke beträgt gerde einmal zwanzig Kilometer. Dann könnte man noch gut mit der Fahrrad nach Edam radeln. Auch nur acht Kilometer entfernt.

Der Kleine war gut drauf...... wollte schön zum Schnorren kommen und als er nichts bekommen hat, machte er voll den Larry :-)
Nun ging auch leider schon dieser Urlabstag dem Ende entgegen. Allerdings konnten wir noch lange in der lauen Abendluft draußen sitzen und der Sonne beim Untergehen zuschauen. Einfach nur herrlich................

Volendam



Man kann gemütlich per Fußmarsch die kleine Promenade in Volendam erreichen. Sie zeichnet sich in erster Linie durch etliche Souveniergeschäfte und Bistro`s aus. Anscheinend muß dieser Ort etwas ganz Außergewöhnliches haben, denn hier werden per Bus oder Schiff Touristen aus allen Ländern dieser Welt angekachelt. Hierdurch verliert er leider einiges vom Gefühl der Hafenromantik. Uns soll es egal sein und wir ziehen durch die Gassen. Witzig ist, daß man sich hier in holländischer Tracht fotografieren lassen kann. Aber weder Maike noch ich hatten Lust darauf.
Es gibt hier eine sehr schöne Käserei. Im Keller kann man zuschauen, wie dort der Käse hergestellt wird. Im Laden wird dann der Käse in bunten Verpackungen verkaufsfertig für saftiges Geld den Besuchern aus Fernost untergejubelt. Man hat wirklich das Gefühl, die kaufen alles!
Wieder draußen, konnten wir gerade noch erleben, wie ein sehr schön restauriertes Schiff anlegen wollte. Von außen schön auf alt getrimmt, aber drinnen mit der modernsten Technik ausgestattet. Hübsch anzusehen.
Das darf natürlich nicht fehlen. Ein Waffelstand... bzw. Poffertjesstand. ... Poffertjes sind eine typische holländische Gebäckspezialität, die kleinen dicken Pfannkuchen ähneln und auch so schmecken. Sollte man auf jedenfall mal probieren, wenn man in Holland ist. Lecker.........
Nachmittags ging es mit dem Fahrrad in das sieben Kilometer entfernte Monnickendam. Ein Ort, wie man ihn häufig hier am Ijsselmeer antrifft. Schön schnuckelig anzusehen und auf jedenfall einen Ausflug wert.

Unser Vorhaben, mit dem Bus nach Amsterdam zu düsen, haben wir verworfen. Da wir beide Amsterdam schon kennen, wollten wir uns diesen Streß nicht antun.
Als Ausgleich sollte es mit der Fähre satte fünf Kilometer auf die Landspitze Marken gehen. Jedoch bei einem Preis von kanpp vierzig Euro haben wir dieses Vorhaben kopfschüttelnd fallen gelassen.



...hier geht es weiter.... einfach klicken...