Grewe Reifen- Bilbao Stellplatz Spanien, Mimizan Stellplatz Frankreich,  mimizan plage, Equihen-Plage Stellplatz Frankreich, Südspanien ,Wohnmobil ,Reisebericht, Bilbao, Cordoba, Sevilla, Granada, salamanca, womo, Wohnmobil, flairchen, Oliver, Maike, flairchen.de, flärchen, Reisebericht, stallplatz, wetter, winter, Erlebnisse, route, maut, wintertour, überwintern, leben im Wohnmobil, frühjahr 2015, reisemobil, Camping, Stellplatz,
Über uns
immer wieder Greetsiel
2010 Sauerland
2011 Störtebeckertour
2011 Italien
2011 Alleenstrasse
2012 Warnemünde
2012 Eifel
2012 Alpenstrasse
2013 Spanien
2013 Bretagne
2013 Österreich
2014 Spanien
2014 Österreich
2014 Kroatien
2015 Spanien
Cabarceno (ESP)
2015 Ostern
2015 Holland
2015 Harz
2016 Spanien/Portugal
2017 Portugal/Nordspanien
Bilbao Stellplatz Spanien

11.02.2015

Mimizan (FR) - Cabarceno (ESP) ca. 360 Kilometer



Größere Kartenansicht

Bilbao und etwas weiter.....

Mit einem sehr guten Eindruck von Mimizan Plage verlassen wir diesen schönen Fleck. Wir drehen an dem Zündschlüssel und begeben uns auf die Tour. Bilbao in Spanien wollen wir anfahren und die Strecke soll 260 Kilometer meist über gebührenpflichtige Autobahnen gehen.


Das Wetter war mal wieder klasse und wir kamen zügig voran. Allerdings passierten wir alleine bis zur spanischen Grenze noch vier Mautstellen. Da fängt man schon an zu überlegen, daß Schiebefenster elektrisch nachzurüsten. Auf und zu immer wieder. Die Talers rollten nur so raus in die Taschen der Franzosen.

Als wir der spanischen Grenze immer näher kamen, konnte man noch gut an den Schneeresten erkennen, was hier noch vor einer Woche für ein Wetter herrschte. Da hatten wir wirklich Glück gehabt.
Ankunft Bilbao - nach einer ziemlichen Gurkerei kamen wir endlich an. Der Stellplatz liegt schön am Rand von Bilbao und bietet einen tollen Blick über die Stadt.....dachten wir.... für uns sah es von hier oben wirklich schrecklich aus! Wobei wir uns sehr gut vorstellen können, daß das Bild bei Abend und voller Beleuchtung in der City schon reizvoll ist.
Dazu kam ein Malheur von Oliver. Leider hat der Platz nur bis Ende Oktober geöffnet. Oh nein, so etwas darf einem wirklich nicht passieren. Somit mußten, aber wollten wir auch weiter. Soviel Stellplätze gibt es hier aber gar nicht. Die Wahl viel auf Cabarceno. Also nochmal ca. 100 Kilometer weiter.

Wir fuhren die meiste Strecke an der Küstenstraße entlang. Diese führte uns immer mal wieder durch ansehnliche Ortschaften. Wir hatten auch die leise Hoffnung, vieleicht doch noch eine hübsche Möglichkeit zum Übernachten zu finden. Eventuell ein kleiner Yachthafen oder so.... aber nix war es. 
Wir stehen toll. Zwar komplett anders, als für heute Abend angedacht, aber absolut ruhig an einem See mit Blick auf schneebedeckte Berge. Völlig romatisch hier....so romatisch, daß nebenan bei einem PKW verdächtige Schunkelbewegungen warzunehmen waren :-)


Das ist der derzeitige Blick aus unserem Womofenster. Könnte schlechter, oder? Maike ist gerade vorne bei den Enten und verfüttert ein halbes Baguette von gestern. Hat sie viel Spaß dran, wie ich sehen kann. Zudem hat sie eben Elefanten entdeckt. Habe ich gleich in den Kühlschrank geschaut! Noch alle Weizen da! Daran kann es nicht liegen :-)
Da ich ihr nicht glaube, will sie gleich noch Beweisbilder machen. Reiche ich dann Morgen nach.
Apropo Morgen: Wir biegen links ab und begeben uns in das Landesinnere. Tagesziel wird Salamca sein. Wir hoffen auf eine tolle Stadt und super Aufnahmen, die ihr dann auch alle Abends sehen könnt.

Hasta Manana