Grewe Reifen- Nordspanien, Südspanien ,Wohnmobil ,Reisebericht, Bilbao, Cordoba, Sevilla, Granada, salamanca, womo, Wohnmobil, flairchen, Oliver, Maike, flairchen.de, flärchen, Reisebericht, stallplatz, wetter, winter, Erlebnisse, route, maut, wintertour, überwintern, leben im Wohnmobil, frühjahr 2015, reisemobil, Camping,
Über uns
immer wieder Greetsiel
2010 Sauerland
2011 Störtebeckertour
2011 Italien
2011 Alleenstrasse
2012 Warnemünde
2012 Eifel
2012 Alpenstrasse
2013 Spanien
2013 Bretagne
2013 Österreich
2014 Spanien
2014 Österreich
2014 Kroatien
2015 Spanien
2015 Ostern
2015 Holland
2015 Harz
2016 Spanien/Portugal
2017 Portugal/Nordspanien
Auch in diesem Jahr soll es im Februar bis März mit dem Wohnmobil nach Südspanien gehen. Diesmal werden wir aber eine neue Reiseroute ausprobieren, die uns dann über Holland, Belgien, Frankreich, Nordspanien nach Südspanien führen wird.


Der erste Halt wird in Frankreich gemacht. Genauer gesagt an der Westküste ( Normandie )bei Equihen Plage. Die Fahrstrecke beträgt etwas über 600 Kilometer. Da wir auf einem Samstag starten, dürfte es dank geringem LKW-Aufkommen zügig voran gehen. Der Stellplatz befindet sich direkt am Meer und soll eine schöne Aussicht bieten.

Danach geht es weiter 600 Kilometer schnurstracks quer durch Frankreich und wir erreichen die Atlantikküste bei Jard sur Mer in der westlichen Loire.Einen Tag später  landen wir bei unserem letzten Ort in Frankreich. Mimizan befindet sich ein gutes Stück unterhalb von Bordeaux in der Region Aquitanien direkt am Meer.

Equihen-Plage (FR)

Jard sur Mer Stellplatz Wohnmobil

Jard sur Mer (FR)

Für uns ging es weiter Richtung Süden. Als erstes mußten wir La-Rochelle erreichen. Dieses war gar nicht so einfach, denn zwischen Jard sur Mer und La-Rochelle lag ein großes Naturschutzgebiet, welches wir weiträumig umfahren mußten.

Mimizan (FR)

Bilbao Stellplatz Spanien

Cabarceno (ESP)

Salamanca Womo Reisebericht

Salamanca (ESP)

Zafra Womo Stellplatz, So das war es für heute. Warum wir heute in Zafra und nicht in Merida stehen, ist folgender Grund:
Der Stellplatz entpuppte sich als reiner Busparkplatz ohne V/E.... Zudem wurde er als Stellfläche für den örtlichen Abschleppienst benutzt. Also ein stetiges Kommen und Gehen. Zudem war der Rundumblick so pottenhäßlich, daß wir hier absolut nicht übernachten wollten.
Nun also Zafra... Der Ort und der Platz sprengen jetzt auch nicht die Punkteskala, aber man steht ganz gut und kann entsorgen. Derzeit trudelt hier ein Womo nach dem nächsten ein.
Morgen geht es an das Mittelmeer. Die Ecke um Malga wird angesteuert.
So, und nun bin ich ja noch ein Bild von vorgestern schuldig. Maike hatte keinen Tagtraum, sie hatte wirklich Elefanten gesichtet.

Zafra (ESP)

almayate, area de caravanas autostar, flairchen, womo, stellplatz

Almayate

Roquetas de Mar Womo Camping, Ankunft "Camping Roquetas" gegen die Mittagszeit. Die letzen Meter führte uns das Navi ein wenig chaotisch durch die "hübschen" Tomatenplantagen. Eigentlich nicht der richtige Zufahrtsweg, aber wir sind auch an das Ziel angekommen.
Sylvi und Michi standen schon bereit um uns in Empfang zu nehmen. Hier wollten wir nun enige Tage verbringen und die Füße hochlegen.
Nachdem wir uns einen Platz ausgeschaut hatten, machten wir es uns gemütlich.
Aber irgendwie war es plötzlich wieder da..... das Gefühl Campingplatz. Bißlang war es immer so, daß wir auf Campingplätzen nicht lange blieben. Mal sehen, wie es hier so wird.

Roquetas de Mar

Stellplatz Oasis al mar, Es hatte angefangen zu regnen und die Berge hingen in dichten dunklen Wolken. Das würde keine schöne Fahrt geben, daß war uns klar.
Und so kam es dann auch. Zu dem Regen kam teilweise starker Wind. Er schmiß unser Womo und Maike das eine oder andere Mal von links nach rechts.
Bei Maike war die Verspannung schon wieder so groß, daß ich glaubte, sie müsse in Vera erstmal ein krampflösendes Mittel einnehmen. Aber nachdem die Berge hinter uns lagen, beruhigte sich das Wetter und Maike relaxte.

Vera (ESP)

las moreas camperpark

Cambrils