Grewe Reifen- Valencia, Torreblanca, Cambrils, Sète, 2013 Spanien, Frankreich, Wohnmobilstellplatz Area Camping-Car La Marina in El Salar, Vera, Andalusien, Oasis al Mar, wohnmobilstellplatz, Andalusien, Murcia, Almeria, Sevilla, Barcelona, Saintes marioenes de le mar, Maike, Oliver, Flair, Niesmann und Bischoff, Niesmann & Bischoff, Wohnmobiltour, Wohnmobiltouren, Berichte, Reiseberichte, Erfahrungen, Ibbenbüren, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Alpen, Österreich, Schweiz, Furka, Allgäu, Greetsiel, Nordsee, Holland, Niederlande, Ostsee, Motorrad, Gepäck, Fahrzeug, Stellplätze, Geschichten, Erlebt, Planungen, Planen, Ferien, Fahrt, Empfehlungen,
Über uns
immer wieder Greetsiel
2010 Sauerland
2011 Störtebeckertour
2011 Italien
2011 Alleenstrasse
2012 Warnemünde
2012 Eifel
2012 Alpenstrasse
2013 Spanien
2013 Bretagne
Valencia
2013 Österreich
2014 Spanien
2014 Österreich
2014 Kroatien
2015 Spanien
2015 Ostern
2015 Holland
2015 Harz
2016 Spanien/Portugal
2017 Portugal/Nordspanien
Valencia, Wir rollten fast immer auf der N332 mit Ziel Torreblanca/Castellon. Hier soll ein Geheimtipp von Dr. Semmlersein. Der Herr hat schon mehrere Bücher mit Stellplatztipps heraus gebracht.
Es war doch viel unansehnliche Gegend um uns rum. Viele Hochhausburgen, die wie ausgestorben wirkten. Wir fuhren durch Benicolà, Pèniscola usw., alles nicht unser Fall. Wohnmobilstellplatz Area Camping-Car La Marina in El Salar

16.02.2013 Cambrils-Valencia (EL-Saler) 200 Kilometer

So wir wollten weiter und haben uns in Cambrils (Playa Fiesta) verabschiedet. Erstmal mußte aber die komplette Versorgung wieder hergestellt werden. Wasser ablassen und auffüllen, den Müll entsorgen und die Kassette leeren. Dann ging los und wir sagten Tschüss zu unseren netten Nachbarn, die aber auch weiter wollten.
Wir rollten fast immer auf der N332 mit Ziel Torreblanca/Castellon. Hier soll ein Geheimtipp von Dr. Semmler sein. Der Herr hat schon mehrere Bücher mit Stellplatztipps herausgebracht.
Es war doch viel unansehnliche Gegend um uns rum. Viele Hochhausburgen, die wie ausgestorben wirkten. Wir fuhren durch Benicolà, Pèniscola usw., alles nicht unser Fall.
Dann kam Torreblanca! Eine Geisterstadt! Wir ließen uns per Koordinaten des Dr. Semmlers zu dem Superplatz leiten. Ein wenig unwohl war uns schon in dieser öden Gegend. Und da er er endlich. Ein menschenleerer Strand in äußerst unschöner Umgebung. Wir fuhren einen kleinen Weg zum Strand entlang und waren fast am Ziel. Tja fast..... denn auf einmal sackten die Vorderräder ein. Wir wollten sowieso schon wieder zurück, doch da war es schon zu spät. Bei jedem kleinen Gasgeben sanken wir weiter ein. Leichtes Unwohlsein bis anfangende Panik machten sich bei uns breit. Wer soll uns hier bloß helfen???? Dr. Semmler vieleicht????

Zum Glück kam ein hilfbereites spanisches Ehepaar vorbei, die unsere mißliche Lage erkannten. Wir verständigten uns mit Händen und Füßen. Wir fühlten uns wie auf der Titanic und das Ehepaar war unser Rettungsboot. Irgendwie kamen wir nicht weiter. Unsere Zuversicht sank ein wenig. Maike schreibt alles mögliche aus einem spanischen Wörterbuch raus. Irgendwie haben wir die Frau dazu bekommen, daß sie einen Abschlepper ruft. Wir hätten nie gedacht, daß wirklich einer kommt.
Erst habe ich dem roten Spielmobil nicht viel zugetraut, aber der Fahrer wußte was er tat und machte seinen Job 1000%. Er befestigte ein Seil an unsere Hinterachse und daran dann ein Eisenseil, welches an einer Winde befestigt war. Stück für Stück krabbelte unser Flair aus seinem Loch. Uns viel ein riesiger Stein vom Herzen und Maike fiel unserem Retter aus größter Dankbarkeit um den Hals. Zwei Dinge waren wir los.
110€ für den Abschlepper und das Buch von Dr. Semmler. Das flog nämlich direkt in den Müll. Wir waren so froh und unsere Reise ging weiter. Nun sollte es Richtung Valencia gehen. Wir wollten nur noch weg hier und einen anständigen Stellplatz haben. Das Los fiel auf El-Salar 'Area Camping-Car La Marina". Wir fuhren direkt auf die AP7 Richtung Valencia.

Wir kamen in Valencia an und verpaßten zu allem Überfluß unsere Ausfahrt. Ruckzuck versahen wir uns direkt in Valencia City. Sechsspurige Kreisverkehre und jede Menge Fahrzeuge warteten auf uns. Na super, da hatten wir gerade noch Bock drauf. Ich weiß nicht wie, aber irgendwie sind wir da durch und kämpften uns nach El Salar.
Zum Glück war noch Platz hier und wir konnten uns einreihen. Dies war kein perfekter Tag für uns. Wir hatten Nährstoffmangel und mußten dringenst was essen und uns nach diesem Schreck ein wenig betäuben :-)