Grewe Reifen- Alicante San Fulgencio
Über uns
immer wieder Greetsiel
2010 Sauerland
2011 Störtebeckertour
2011 Italien
2011 Alleenstrasse
2012 Warnemünde
2012 Eifel
2012 Alpenstrasse
2013 Spanien
2013 Bretagne
Alicante
2013 Österreich
2014 Spanien
2014 Österreich
2014 Kroatien
2015 Spanien
2015 Ostern
2015 Holland
2015 Harz
2016 Spanien/Portugal
2017 Portugal/Nordspanien
Alicante San Fulgencio, Wir fuhren weiter auf der N332. Kamen durch viele Städte, doch da wollten wir überall nicht bleiben. Sehr viele Hochausburgen, in denen wir uns nicht wohlfühlten. Wir düsten und düsten und waren auf einmal schon bei Alicante. Da so langsam bei uns die Luft raus war, suchten wir nun einen Stellplatz. In der Stadt San Fulgencio soll es zwei geben. Wir steuerten sie an (Camperpark San Fulgenio) und waren enttäuscht. Zwei schmucklose Plätze gelegen in einem Gewerbegebiet. Es war so ein wenig Ghettostyle.

17.02.2013 El-Salar-Alicante / San Fulgencio

Es ging recht früh weiter. Unser Ziel war Calpe. Hier sollen schöne Stellplätze sein. Wir fuhren los und die Umgebung wurde und wurde nicht schöner. Irgendwann kam Calpe und unsere Neugier stieg. Wir steuerten den Platz "Odisa Camper Area". Nicht wirklich unser Fall. Die Fahrzeuge standen dort mehr als eng zusammen und alle waren irgendwie dabei ihr Fahrzeug zu reingen. Der Platzbetreiber war sehr nett und wollte uns zum Bleiben überreden, aber wir machten weiter.
Wir fuhren weiter auf der N332. Kamen durch viele Städte, doch da wollten wir überall nicht bleiben. Sehr viele Hochausburgen, in denen wir uns nicht wohlfühlten. Wir düsten und düsten und waren auf einmal schon bei Alicante. Da so langsam bei uns die Luft raus war, suchten wir nun einen Stellplatz. In der Stadt San Fulgencio soll es zwei geben. Wir steuerten sie an (Camperpark San Fulgenio) und waren enttäuscht. Zwei schmucklose Plätze, gelegen in einem Gewerbegebiet. Es war so ein wenig Ghettostyle.
Wir entschlossen uns für einen und suchten uns ein Plätzchen. Eine teure Nummer hier. Wir bezahlten für eine Übernachtung satte 16€ incl. Strom. 
Das Pech blieb uns treu. Erst flog immer die Sicherung raus und dann hörte ich auch noch ein verdächtiges Zischen am Reifen. Jawoll, eine fette Schraube hat sich ein neues Zuhause bei uns im Reifen gesucht. Schön, die ganze Garage ausgeräumt und ran an das Ersatzrad. Egal, dachte ich und wechselte das Rad. Den Fehler mit dem Strom konnten wir durch einen Kabeltausch lösen.
Nach vollendeter Arbeit machten wir es uns in der Sonne bequem und ließen den Tag ausklingen.
Für uns stand fest......morgen sollte es nach Vera zum Wohnmobilstellplatz "Oasis al Mar" gehen. Unser eigentliches Ziel auf dieser Reise.