Grewe Reifen- Kulmbach
Über uns
immer wieder Greetsiel
2010 Sauerland
2011 Störtebeckertour
2011 Italien
2011 Alleenstrasse
2012 Warnemünde
2012 Eifel
2012 Alpenstrasse
2013 Spanien
2013 Bretagne
2013 Österreich
Kulmbach
2014 Spanien
2014 Österreich
2014 Kroatien
2015 Spanien
2015 Ostern
2015 Holland
2015 Harz
2016 Spanien/Portugal
2017 Portugal/Nordspanien
Kulmbach

02.09.2013 Ibbenbüren-Kulmbach | ca. 490KM




Größere Kartenansicht


Endlich war es soweit. Der Urlaub nach Österreich stand vor der Tür. Diesmal sollte die Tour in erster Linie zur Erholung dienen. Die Frankreichtour war für uns doch recht stressig und wenig entspannend. Auf Österreich freuten wir uns sehr. Das herrliche Bergpanorama mit den tollen Seeenlandschaften ist uns noch sehr gut aus der letzten Tour im September 2012 in Erinnerung. Damals sind wir die deutsche Alpenstrasse entlang gefahren und waren begeistert.
Pünktlich um 8.30 sind wir am Montag, den 02.09.2013 losgekommen. Die Fahrroute hatten wir schon am Vortag in unser neues Navi ( Wohnmobilnavi von Snooper ) eingetippt.
Und da war es wieder dieses Gefühl auf den ersten hundert Kilometer.......dieses Gefühl etwas wichtiges vergessen zu haben!
Dieses Gefühl verschwand aber immer mehr, je weiter wir uns von Zuhause entfernten.
Die Fahrt war sehr angenehm. Relativ wenig LKW-Verkehr und auch sonst keine Staus oder Ähnliches. Sehr ungewöhnlich für einen Montag und der A7 mit den Kasselerbergen.
Nach knappen 500 Kilometern kamen wir in unserem ersten Zwischenziel an. Kulmbach in Bayern.



Der Wohnmobilstellplatz liegt sehr zentral unterhalb der Kulmbacher Burg und es sind nur wenige Gehminuten bis man die Altstadt erreicht hat.
Nachdem wir uns ein nettes Plätzen ausgesucht hatten, zog es uns auch in die Selbige.


Wir schlenderten durch die Gassen und fanden viele schöne Ecken hier in Kulmbach. Leider aber auch genauso viele weniger hübsche. 
Nach der langen Fahrt machten sich unsere Bäuche bemerkbar. Leider waren um diese Uhrzeit nicht viele Gaststätten geöffnet, aber wir zum Glück den Weg zur Stadtschänke. 
Wir bestellten einen Kellerbierbraten und eine Portion Sauerbraten. Dazu zwei süffige Kellerbiere und die Welt war in Ordnung. 
 


Gut gestärkt zogen wir weiter durch die Altstadt. Ein wenig geschlaucht waren nach der Fahrt aber schon und für eine Besichtung der Burg fehlte uns die nötige Power.
So machten wir uns bald auf mit dem Ziel Wohnmobil.